C Jugend – Steigerung kommt zu spät

Beim ersten Teil der Qualifikation zur Endrunde der HKM waren wir heute mit einem Teil unserer Jungs in Naumburg. Leider hatten wir kurzfristig einen krankheitsbedingten Ausfall und so brauchten wir die ersten zwei Spiele um uns (vor allem im Abwehrverbund) richtig zu finden. So gingen diese beiden Spiele gegen Klosterhäßler (2:4) und Bad Bibra(1:3) verloren. 

Bei einer besseren Chancenverwertung hätten aber auch diese Niederlagen nicht sein müssen! Nun folgten noch 3 Spiele gegen unsere direkten Staffelkontrahenten aus der Landesliga und da musste unbedingt eine Steigerung her. Diese kam vor allem im Abwehrbereich und gegen Naumburg stand ein 0:0 am Ende. Nun folgte gegen Großgrimma unser bestes Turnierspiel. Getragen vom souveränen Tom im Tor kannte das Spiel eigentlich nur die Richtung des Großgrimmaer Tores. Leider blieb uns der Torerfolg auch hier verwehrt, denn wir trafen nur die Lattenunterkante, den Pfosten oder übersahen (wie 5 Sekunden vor Spielende) den freien, einschussbereiten Mitspieler. Schade drum und Großgrimma konnte durchatmen und war qualifiziert( neben Klosterhäßler-Glückwunsch!)! So blieb uns nur noch das Spiel gegen den JFV Weißenfels um einen Erfolg zu landen. Wieder vom über das gesamte Turnier stark agierenden Tom im Tor angetrieben, spielten wir in diesem recht ausgeglichenen Spiel sehr gut mit und dieses Mal hatten wir das Spielglück auf unserer Seite und konnten mit 1:0 gewinnen. So stand am Ende mit 5 Punkten und Platz vier zwar das Ausscheiden, aber in Anbetracht der Umstände können wir damit gut leben. Kommende Woche hat die heute eingesetzte Mannschaft weiter die Chance auf Spielpraxis unterm Hallendach – beim Turnier in Großgrimma. 
Der andere Teil unserer Jungen hat dann kommenden Samstag einen neue Chance sich gegen ebenfalls recht starke Gegner für die Endrunde zu qualifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.