D Jugend I – Bitteres Pokal aus

Am Freitagabend empfingen wir im Viertelfinale des Burgenlandpokales die aktuell beste Mannschaft im D Jugendbereich des Burgenlandkreises (u.a. aktueller Hallenkreismeister), die Eintracht aus Lützen. Nachdem in den letzten Wochen wegen dem Winterwetter kein reguläres Training stattfinden konnte, wussten beide Teams nicht so richtig wo sie aktuell stehen. Wir hatten hier vielleicht einen kleinen Vorteil, da wir bereits zwei unserer Punktspiele austragen konnten. Dieser wurde jedoch am Ende schnell aufgehoben, da die Lützener (als eigentlicher Gastgeber) auch den Schiri stellen konnte!!!) Von Beginn an nahmen wir das Spielgeschehen in die Hand und Lützen zeigte sich von unserer Entschlossenheit im Spiel nach vorne recht beeindruckt. So gingen wir in der 8. Minute durch Johannes verdient in Führung. Hinten ließen wir die spielstarken Gäste nicht entscheidend zur Entfaltung kommen und standen insgesamt recht sicher. Immer wieder erzielten wir nach teilweise respektablen Angriffen Torgefahr, ließen bis zur Pause jedoch fahrlässig selbst 100 %ige Chancen ungenutzt. In der Pause mussten wir deshalb, trotz super Teamleistung , Aufbauarbeit verrichten und den Jungs das Selbstvertrauen stärken. Nach der Pause kam auch Lützen verändert auf das Feld zurück, lagen sie ja (leider nicht) aussichtslos zurück. Mit jetzt mehr Biss in den Zweikämpfen und spielerisch über die Flügel wurden sie torgefährlicher und nutzten im Gegensatz zu uns zwei Chancen( 35./40.Minute) eiskalt zur Führung . Wer jetzt glaubte das wir uns aufgaben sah sich getäuscht, denn uns gelang es in der 42.Minute durch Mienab wieder auf unentschieden zu stellen. Nun entwickelte sich ein echter Pokalkampf mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzen die Gäste in der 53. Minute zur erneuten Führung. Von nun an warfen wir weiter alles nach vorn und hatten weitere hochkarätige Chancen. Auch der Schiri trug seinen Anteil am steigern des Spannungsbogen teil, so dass die Stimmung der recht zahlreichen Eltern zum kochen geriet (Bitte mehr Fairness an dieser Stelle). Am Ende blieb es beim sehr glücklichen und unverdienten Sieg der Lützener . Wir standen am Ende leider mit leeren Händen da, dürfen aber nicht die Schuld beim Schiri suchen, da wir unsere zahlreichen Chancen nur zu nutzen brauchten. Jetzt wünschen wir als NSG Saaletal der Eintracht aus Lützen weiter viel Erfolg im Pokal und würden uns freuen, wenn wir am Ende gegen den Pokalsieger dieses Jahres so unglücklich gescheitert wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.